Geschäftsreisen: Der richtige Schutz Ihrer Mitarbeitenden auch in politisch schwierigen Zeiten

Politisch motivierte Anschläge verändern die Risikolandschaft zunehmend. Durch die geopolitischen Umwälzung nehmen die Frequenz und das Ausmass der Ereignisse laufend zu. Anschläge ereignen sich zunehmend an vermeintlich sicheren Orten. Die Schweiz ist ein exportorientiertes Land. Viele persönliche Kontakte zu Kunden finden im Ausland statt. Mitarbeitende sind auf diesen Reisen vermehrt Risiken ausgesetzt. Eine systematische Analyse der politischen Risiken ist unabdingbar und notwendige Vorkehrungen zum Schutz der Mitarbeitenden sind zu treffen.

Gefahren analysieren und reduzieren

Mit der systematische Analyse der Reisetätigkeit kann ein IST-Zustand erarbeitet werden. Anhand der gewonnenen Information kann die Exposition der einzelnen Reiserouten und Destinationen beurteilt werden. Das eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA bietet auf seiner Webseite hilfreiche Länder- und Reiseinformationen.  Auf Basis der Erkenntnis können Massnahmen zur Reduktion der Risiken getroffen werden. Weiter kann der Versicherungsschutz dem Bedarf angepasst werden. Aufgrund der sich laufend ändernden Reisetätigkeit ist die Analyse kontinuierlich den Gegebenheiten anzupassen.

Richtigen Versicherungsschutz sicherstellen

Diverse Versicherungen bieten verschiedenartige Leistungen für Mitarbeitende im In- und Ausland

  • Krankenkasse (KVG + Zusatzversicherungen)
  • Unfallversicherungen (UVG + Zusatzversicherungen)
  • Berufliche Vorsorge (BVG)
  • Geschäftsreiseversicherung
  • Kreditkartenversicherung
  • Etwas weniger bekannt, aber dennoch nicht zu unterschätzen ist die Versicherung bei Entführung und Erpressung

Der Versicherungsschutz ist oft unterschiedlich ausformuliert und kann für gewisse Ereignisse (Terrorismus, Grobfahrlässigkeit, etc.) und Destinationen (Länder mit hoher Risikoexposition) Einschränkungen aufweisen. So lohnt es sich, die Policen auf mögliche Schwachstellen hin zu analysieren und bei Bedarf notwendige Anpassungen vorzunehmen.

Tipps vom Experten

Fotolia_40964791_XS

  1. Gehen Sie die Problematik proaktiv an und schützen Sie so Ihre Mitarbeitenden und gleichzeitig Ihre Reputation
  2. Analysieren Sie die für Ihr Unternehmen relevanten Gefährdungen
  3. Entwickeln Sie einen einfachen, aber zielgerichteten Notfallplan
  4. Überprüfen Sie Ihre Versicherungslösungen auf mögliche Einschränkungen und nehmen Sie bei Bedarf notwendige Anpassungen vor
  5. Erarbeiten Sie Informationen für die Mitarbeitenden im In- und Ausland
  6. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeitenden regelmässig

Fallstricke

  • Der Versicherungsschutz sieht Einschränkungen bei gewissen Ereignissen und Destinationen vor
  • Der Notfallplan ist nicht aktuell oder die Mitarbeiter verfügen nicht über die relevanten Informationen

consulas – Ihr zuverlässiger Berater – zeigt Ihnen worauf Sie achten müssen und hilft Ihnen zusammen mit Ihrem Versicherungsbroker eine für Ihr Unternehmen gute Lösung zu erarbeiten. Fragen Sie unverbindlich bei uns nach. Wir von consulas freuen uns auf Sie.

Wertvolle Links

EDA – Länderunabhängige Reiseinformationen
 EDA – Reisehinweise

QuelleEidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Print Friendly, PDF & Email