Politische Risiken können versichert werden

Politische Risiken VersicherungUnternehmen betreiben Handel mit internationalen Partnern oder sind durch Kapitalanlagen, Beteiligungen und Investitionen im Ausland involviert. In einer sich ständig verändernden Welt bergen diese grenzüberschreitenden Geschäfte für Unternehmen oft unerwartete politische Risiken (z.B. Exportembargo im Zusammenhang mit der Ukrainekrise). Der umsichtige Unternehmer muss die spezifischen politischen und wirtschaftlichen Risiken berücksichtigen, denn diese können für ein Unternehmen existenzbedrohend sein. Die Versicherungsindustrie hat den Bedarf an Risikotransferlösungen als Chance für einen neuen, dynamisch wachsenden Versicherungszweig erkannt.

Was leistet die Versicherung gegen politische Risiken?

Die Versicherung gegen politische Risiken «Political Risk Insurance» bietet zum einen Versicherungsschutz für nicht vorhersehbare ausserordentliche Ereignisse wie Krieg, Revolution, Annexion oder bürgerliche Unruhen in ausländischen Staaten mit unsicherer politischer Lage. Darüber hinaus greift der Versicherungsschutz aber auch bei innerstaatlichen Massnahmen der Schweiz wie beispielsweise Ausfuhrverboten. Die Versicherung deckt kurz- und mittelfristigen Handel sowie Projekte und Investitionen im Ausland ab.

Welche Risiken sind versicherbar?

Die versicherbaren Gefahren sind im wesentlichen:

  • Krieg, Terrorismus oder innere Unruhen
  • Import- oder Exportembargo
  • Verstaatlichung, Beschlagnahme und andere staatliche Eingriffe in Besitzrechte
  • Enteignung von Maschinen und Anlagen
  • Willkürliche Vertragskündigung eines staatlichen Käufers
  • Entzug von Lizenzen oder Konzessionen, erzwungene Vermögensaufgabe
  • Betriebseinstellung
  • Transfer-, Konvertierungs- und Zahlungsverbote
  • Nichteröffnung eines bestätigten Akkreditivs
  • Ungerechtfertigte Inanspruchnahme von Bankgarantien, die auf erste Anforderung zahlbar gestellt sind
  • Entzug von Verfügungsrechten
  • Transferverbot für Beteiligungserträge

Was ist vom Versicherungsschutz grundsätzlich ausgeschlossen?

  • Geschäftsrisiken
  • Währungsrisiken (Entwertung)
  • Erfolgsrisiken
  • Nicht-diskriminierende Massnahmen (bona fides), die eine Regierungen in der Regel im öffentlichen Interesse vornimmt
  • Transaktionen, die illegal sind, in denen Korruption stattfand, falsche Angaben gemacht wurden oder Schulden rechtlich nicht durchsetzbar sind

Wer hat Bedarf für Versicherungsschutz?

  • Unternehmen, die auf den betroffenen Märkten einkaufen oder dorthin verkaufen, einschliesslich Export von Investitionsgütern, Warenhandelsgesellschaften und Grossunternehmen
  • Banken, die mit Handels-, Export- und Projektfinanzierung in sich entwickelnden Märkten befasst sind
  • Leasing-Unternehmen, die in solchen Länder Langzeitleasingverträge abschliessen

Wer versichert politische Risiken?

Verschiedene Spezialversicherer bieten in unterschiedlichem Umfang Versicherungsschutz für politische Risiken an. Exportgeschäfte, welche private Versicherer nicht oder nur unzureichend abdecken, können oft bei der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV), einer öffentlich-rechtlichen Anstalt des Bundes, versichert werden.

Aktuell sind auf dem weltweiten Versicherungsmarkt (private Versicherer inkl. Lloyd’s of London) Kapazitäten von mehr als CHF 1 Mrd. verfügbar.

consulas – Ihr zuverlässiger Berater – hilft Ihnen eine fachgerechte Risikotransferlösung zu finden. Fragen Sie unverbindlich bei uns nach. Wir von consulas freuen uns auf Sie.

 

Print Friendly, PDF & Email