Pensionskasse: Optimierungspotenzial nutzen

Pensionskasse / Berufliche Vorsorge / OptimierungSeit Inkrafttreten des Bundesgesetztes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) im Jahre 1985 werden von Arbeitgebern und Arbeitnehmern jährlich Milliarden in die berufliche Vorsorge einbezahlt. Insbesondere weil die Lebenserwartung seit Einführung des BVG gestiegen ist, wurde der Umwandlungssatz von anfänglich 7.2% auf aktuell 6.8% reduziert. Eine weitere Reduktion auf 6.4% wurde in einer Volksabstimmung im Jahre 2010 abgelehnt. Auch die Mindestverzinsung ist mit 1.75% im 2014 wesentlich tiefer als bei der Einführung des BVG’s. Trotz der sich daraus ergebenden Leistungsreduktion für die Versicherten ist nicht jede Vorsorgeeinrichtung gleich gut kapitalisiert.

Gemäss aktuellem Bericht der Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV hat sich die finanzielle Situation der Vorsorgeeinrichtungen zwar verbessert, jedoch haben diese weiterhin mit dem Renditedruck zu kämpfen. Per Ende 2013 verfügten 93% (Vorjahr 90%) der Vorsorgeeinrichtungen ohne Staatsgarantie über einen Deckungsgrad von mindestens 100%.

Die Vorsorgeeinrichtungen unterscheiden sich nicht nur bezüglich des Deckungsgrades, sondern auch in Bezug auf die Performance und Verzinsung, sowie auf die Leistungen. Auch Faktoren wie die Höhe der Risiko- und Verwaltungskosten gilt es zu berücksichtigen. Dies bietet für viele Unternehmen Chancen die aktuelle Lösung zu optimieren.

Neben der Chancen gilt es auch die Risiken nicht zu vernachlässigen. Zur Einschätzung des Gesamt-Risikos einer Vorsorgeeinrichtung sind neben dem Deckungsgrad auch andere Faktoren wie z.B. das Leistungsversprechen, die Sanierungsfähigkeit und das Anlagerisiko zu berücksichtigen. 

Fazit

Es lohnt sich die aktuelle Pensionskassenlösung zu überprüfen, denn viele Firmen können die Leistungen für die Versicherten verbessern und gleichzeitig Kosten sparen.

Bei der Wahl sowohl des Vorsorgeberaters als auch der Vorsorgeeinrichtung ist professioneller Rat unabdingbar, denn selbständig den qualifizierten Vorsorgeberater und die passende Vorsorgelösung zu finden ist schwierig und vor allem auch aufwändig. consulas als Spezialist für professionelle Versicherungsbroker-Evaluation hilft Ihnen den Vorsorgeberater zu finden, der für Sie die vorteilhafteste Vorsorgelösung finden kann. Da viele Pensionskassen eine Kündigungsfrist von 6 Monaten vorsehen, lohnt es sich rasch zu handeln.

Melden Sie sich für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch. Wir von consulas freuen uns auf Sie!

Kostenloses Erstgespräch  –  Termin gleich vereinbaren!   T 044 577 07 54

Wertvolle Links

 Bericht finanzielle Lage der Vorsorgeeinrichtungen 2013
 Medienmitteilung 06.05.2014 der Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV

Quelle Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV

Print Friendly, PDF & Email