Einfluss des Wechselkurses auf Versicherungs-Prämie und -Limite

Der starke Schweizer Franken beschäftigt Wirtschaft und Politik nun schon seit Monaten. Die Intervention der Schweizerischen Nationalbank hat die Situation leicht entschärft. Viele Unternehmen leiden aber immer noch unter dem teuren Schweizer Franken und sind bemüht die negativen Folgen nach Möglichkeit zu minimieren. Aber werden in einer Zeit der Krise alle Bereiche erfasst? Hat der Wechselkurs einen Einfluss auf Ihre betrieblichen Versicherungen?

consulas – Ihr zuverlässiger Berater – hat sich dieser Thematik angenommen und gibt Ihnen nachstehend einige Antworten auf diese brennende Frage.

Hat der Wechselkurs einen Einfluss auf Ihre betrieblichen Versicherungen?

Eine Veränderung beim Wechselkurs kann einen direkten Einfluss auf die Versicherungs-Prämie und -Limite haben. Der Versicherungsmarkt – insbesondere für Unternehmensversicherungen – ist heute sehr global. Neben den Anbietern (Erstversicherer), sind auch viele Rückversicherer im Ausland domiziliert. Die angebotenen Kapazitäten (Versicherungslimiten/Versicherungssummen) werden daher oft in US-Dollar oder Euro zur Verfügung gestellt. Obwohl in der Schweiz noch die meisten Policen in Schweizer Franken abgeschlossen, gibt es vermehrt Verträge (u.a. Spezialversicherungen wie Organhaftpflicht, Berufshaftpflicht, Produkte-Rückrufkosten, Cyber-Risiken usw.), die teilweise oder ganz auf Fremdwährung abgestützt werden.

Wenn ja, was sind mögliche Auswirkungen?

Hier ist grundsätzlich zwischen der Versicherungs-Prämie und der -Limite zu unterscheiden. Anhand von 3 Beispielen möchten wir Ihnen die Auswirkungen kurz erläutern.

1     Versicherungs-Prämie und -Limiten (Sublimiten) sind in CHF ausgestellt

In diesem Fall gibt es unmittelbar keinen Handlungsbedarf. Auswirkungen sind aber bei der Erneuerung der Versicherung durchaus vorstellbar.

2     Versicherungs-Prämie und -Limiten (Sublimiten) sind in Euro ausgestellt

Durch die Abwertung des Euro scheint die Prämie im aktuellen Zeitpunkt preiswerter. Es gilt jedoch zu beachten, dass aber gleichzeitig auch die zur Verfügung stehenden Limiten tiefer ausfallen. Sollten diese kurzfristig nicht mehr ausreichen, dann zieht dies zusätzliche Kosten nach sich. In diesem Fall ist Handlungsbedarf gegeben.

3     Versicherungs-Prämie ist in CHF und die -Limiten (Sublimiten) sind in Euro ausgestellt

Aufgrund der Abwertung des Euro stehen umgehend tiefere Limiten zur Verfügung. Sollten diese kurzfristig nicht mehr ausreichen, dann zieht dies zusätzliche Kosten nach sich. In diesem Fall ist Handlungsbedarf gegeben.

Die Beispiele zeigen, dass es sich lohnt auch die Versicherungsverträge in die Thematik einzubeziehen. Es lohnt sich die Angelegenheit mit Ihrem Berater zu besprechen, alle möglichen Szenarien zu erörtern und die nötigen Massnahmen im konkreten Fall zu vereinbaren.

Als Experte für strategischesRisiko-, Chancen- und Versicherungs-Management steht Ihnen consulas gerne zur Seite. Melden Sie sich bei uns für ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch. Wir von consulas freuen uns auf Sie.

 

 

Print Friendly, PDF & Email